Viele Fragen rund um das Weihnachtsgeschäft

18.12.2018 | Stefanie Rasel | News

Die Ren­tiere des Wei­h­nachts­man­nes bericht­en bei leck­erem war­men Kakao, Glüh­wein, Lebkuchen sowie bei vie­len bun­ten Plätzchen von ihrer Arbeit im Wei­h­nachts­dorf und von ihren ganz beson­deren Erleb­nis­sen aus der glitzern­den weißen Wei­h­nachtswelt.
Die Bewer­ber haben dutzende Fra­gen rund um den Wei­h­nachts­mann und das Wei­h­nachts­geschäft. Sie löch­ern die Ren­tiere mit ihren Fra­gen und zeigen sich aufgeschlossen und inter­essiert. Beson­ders Bom­mel scheint für die aufk­om­menden The­men zu bren­nen.
Bom­mel: „Wie schafft ihr es, alle Geschenke pünk­tlich auszuteilen? Wann startet ihr am Wei­h­nachtsabend und wie schnell fliegt ihr?“
Dancer: „Wir machen uns die unter­schiedlichen Zeit­zo­nen der Erde zu nutze. Wenn in der einen Zeit­zone die Kinder noch wach sind, schlafen sie in ein­er anderen Zeit­zone noch, sodass wir dort die Geschenke schon abliefern kön­nen. Wenn wir dann in der anderen Zeit­zone ankom­men, schlafen die Kinder dort auch. Ein wenig Zauberei mit dem Staub der Wei­h­nacht­selfen ist aber natür­lich auch im Spiel, weswe­gen wir die Frage gar nicht so präzise beant­worten kön­nen. Fakt ist, der Wei­h­nachts­mann gibt das Startsig­nal und wir fliegen ger­ade so schnell, dass uns die Puste zu kein­er Zeit aus­ge­ht. Dafür trainieren wir das Jahr über“.
NoN­ame: „Ist der Wei­h­nachts­mann wirk­lich lieb und gut?“
Comet: „Der Wei­h­nachts­mann ist in der Tat ein guter und lieber Kerl. Er ist den Men­schen und Tieren wohlgeson­nen, aber er hat klare Vorstel­lun­gen davon, was gut und böse ist. Wenn ihm etwas miss­fällt, dann kann sein Ton auch mal rauer wer­den. Er besitzt die nötige Strenge, um dafür Sorge zu tra­gen, dass das Wei­h­nachts­geschäft ein­wand­frei funk­tion­iert. Gute Leis­tun­gen erken­nt er an und diese wer­den dann auch hon­ori­ert; mit ein­er extra Ration Möhren oder einem Lob zum Beispiel“.
Bom­mel: „Was macht ihr, wenn ihr nicht um die Welt fliegt, um Geschenke zu verteilen? In der Auss­chrei­bung stand, Mith­il­fe in anderen Bere­ichen. Wie kann ich mir die Hil­fe in den anderen Abteilun­gen des Wei­h­nachts­geschäfts vorstellen? Ich habe zum Beispiel noch nie Plätzchen geback­en, bekäme ich auch darin eine umfassende Einar­beitung?“
Dix­en: „Der Wei­h­nachts­mann entspan­nt sich nach dem Geschenkev­erteilen gerne mit einem guten Buch im Ohrens­es­sel vor dem Kamin und in der Som­mer­pause liegt er gerne draußen im Lieges­tuhl. Während der Som­mer­pause gibt es Betrieb­s­fe­rien, da kann jed­er machen, was er möchte. Und um deine Frage zu beant­worten, was wir machen, wenn wir nicht um die Welt fliegen: Wir trainieren Flug­manöver und Aus­dauer. Wir unter­stützen bei der Geschenke­herstel­lung, in der Bäck­erei und bei Ver­pack­ungsar­beit­en. Im Rah­men der Einar­beitung wer­den alle Abteilun­gen durch­laufen. Das trägt zum einen dazu bei, das Ver­ständ­nis füreinan­der und das Geschäft all­ge­mein zu stärken. Zum anderen ver­set­zt es dich in die Lage, dort mit anzu­pack­en, wo ger­ade jemand gebraucht wird“.

Sie wollen mehr über dieses Thema erfahren?
Sprechen Sie uns direkt an unter +49 221 1390-474 oder schreiben Sie uns:


Jetzt Kontakt aufnehmen

Geschenke einpacken als Aufgabe im weihnachtlichen Assessment Center

In einer Beobachterkonferenz erfolgt die Auswertung des Assessment Centers

Wie hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Seien Sie der Erste, der unseren Beitrag bewertet.)
Loading...