Unser Team stellt sich vor — Teil 8

03.08.2018 | Alina Schneider | News

Nach­dem  sich in den let­zten Monat­en bere­its meine Kol­le­gen vorgestellt haben, bin nun ich an der Rei­he. Mein Name ist Ali­na Schnei­der,  ich bin 19 Jahre jung und die neue Auszu­bildende bei pro­Job. Ich wohne in mein­er Lieblingsstadt Köln und als echte Köl­ner­in ist natür­lich ein Büro mit Domblick ein absolutes High­light.
Meine Freizeit widme ich dem karneval­is­tis­chen Tanzs­port. Die Büh­nen Kölns sind mein zweites Zuhause und ein per­fek­ter Aus­gle­ich zum Büroall­t­ag. Als richtiger Karneval­sjeck gehe ich auch mal gerne im Sta­dion den 1.FC Köln anfeuern. Des Weit­eren reise ich gerne an die unter­schiedlich­sten Orte, gehe gerne Essen und ver­bringe viel Zeit mit meinem Fre­und, mein­er Fam­i­lie und guten Fre­un­den.

Meine Anfänge bei proJob

Wie viele Abi­turi­en­ten war auch ich rat­los, was ich nach dem Abitur machen soll. Lange Zeit stand für mich fest, dass ich nach dem Abitur, genau wie die meis­ten anderen Abi­turi­en­ten, ein Studi­um anstrebe. Nach langer Auseinan­der­set­zung mit dem The­ma Studi­um wurde mir klar, dass dieser Weg erst ein­mal nicht der Richtige für mich ist. Ich habe mich dann für eine Aus­bil­dung zur Kauf­frau für Büro­man­age­ment entsch­ieden, da diese Aus­bil­dung mein­er Mei­n­ung nach eine gute Grund­lage für meine spätere Kar­riere ist.
Ob ich nach mein­er Aus­bil­dung ein Studi­um anstrebe, weiß ich noch nicht. Ich weiß aber, dass meine dama­lige Entschei­dung genau die richtige war und ich bei pro­Job genau die Beschäf­ti­gung gefun­den habe, die mir wirk­lich Spaß macht. pro­Job ist für mich genau der richtige Arbeit­ge­ber, da man in einem kleinen Unternehmen viel mehr ler­nen kann, man mehr Ver­ant­wor­tung bekommt und mich das Per­son­al­we­sen sehr inter­essiert. Nun bin ich ganz frisch bei pro­Job. Meine Aus­bil­dung fing zum 01.08.2018 an. Trotz der kurzen Zeit füh­le ich mich im Team schon richtig wohl, habe sehr viel Spaß bei der Arbeit und bin motiviert viele neue Dinge zu erler­nen.

Was ich von meiner Ausbildung erwarte

Über meinen typ­is­chen Büroall­t­ag oder mein spez­i­fis­ches Auf­gabenge­bi­et kann ich Ihnen lei­der noch nicht viel erzählen, da meine Aus­bil­dung erst vor weni­gen Tagen begonnen hat und somit jed­er Tag für mich anders ver­läuft und alles noch neu ist. Ich möchte Ihnen trotz­dem gerne erzählen, was ich von mein­er Aus­bil­dung bei pro­Job erwarte. Mein Schw­er­punkt wird im Recruit­ing liegen. Ich erhoffe mir dabei, dass ich mich im Bere­ich Per­son­al­we­sen stetig weit­er­en­twick­eln kann, Stellen auf allen uns ver­füg­baren Plat­tfor­men schal­ten kann, lerne wie ich ver­ant­wor­tungsvoll mit einge­hen­den Bewer­bun­gen umzuge­hen habe und mir aneigne, Tele­fon­in­ter­views zu führen. Zudem erhoffe ich mir, neben dem Recruit­ing, auch einen Ein­blick in unsere anderen Bere­iche zu bekom­men.

Zu guter Letzt

Wahrschein­lich kön­nte ich Ihnen noch einiges über mich und meine Anfänge bei pro­Job bericht­en aber irgend­wann muss man auch mal ein Ende find­en. Ich danke Ihnen sehr für Ihr Inter­esse und wenn Sie noch mehr über unsere Auf­gaben, Ver­anstal­tun­gen und meine Kol­le­gen erfahren möcht­en, kön­nen Sie sich gerne auf unser­er Home­page umse­hen und weit­ere Blog­beiträge lesen.
Liebe Grüße.

Sie wollen mehr über dieses Thema erfahren?
Sprechen Sie uns direkt an unter +49 221 1390-474 oder schreiben Sie uns:


Jetzt Kontakt aufnehmen

Unser Team Stellt sich vor — Teil 7

Eine Erfrischung, die bei Hitze die Laune hebt

Wie hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...