Unser Team stellt sich vor — Teil 8

03.08.2018 | Alina Schneider |

Nach­dem  sich in den let­zten Monat­en bere­its meine Kol­le­gen vorgestellt haben, bin nun ich an der Rei­he. Mein Name ist Ali­na Schnei­der,  ich bin 19 Jahre jung und die neue Auszu­bildende bei pro­Job. Ich wohne in mein­er Lieblingsstadt Köln und als echte Köl­ner­in ist natür­lich ein Büro mit Domblick ein absolutes Highlight.
Meine Freizeit widme ich dem karneval­is­tis­chen Tanzs­port. Die Büh­nen Kölns sind mein zweites Zuhause und ein per­fek­ter Aus­gle­ich zum Büroall­t­ag. Als richtiger Karneval­sjeck gehe ich auch mal gerne im Sta­dion den 1.FC Köln anfeuern. Des Weit­eren reise ich gerne an die unter­schiedlich­sten Orte, gehe gerne Essen und ver­bringe viel Zeit mit meinem Fre­und, mein­er Fam­i­lie und guten Freunden.

Meine Anfänge bei proJob

Wie viele Abi­turi­en­ten war auch ich rat­los, was ich nach dem Abitur machen soll. Lange Zeit stand für mich fest, dass ich nach dem Abitur, genau wie die meis­ten anderen Abi­turi­en­ten, ein Studi­um anstrebe. Nach langer Auseinan­der­set­zung mit dem The­ma Studi­um wurde mir klar, dass dieser Weg erst ein­mal nicht der Richtige für mich ist. Ich habe mich dann für eine Aus­bil­dung zur Kauf­frau für Büro­man­age­ment entsch­ieden, da diese Aus­bil­dung mein­er Mei­n­ung nach eine gute Grund­lage für meine spätere Kar­riere ist.
Ob ich nach mein­er Aus­bil­dung ein Studi­um anstrebe, weiß ich noch nicht. Ich weiß aber, dass meine dama­lige Entschei­dung genau die richtige war und ich bei pro­Job genau die Beschäf­ti­gung gefun­den habe, die mir wirk­lich Spaß macht. pro­Job ist für mich genau der richtige Arbeit­ge­ber, da man in einem kleinen Unternehmen viel mehr ler­nen kann, man mehr Ver­ant­wor­tung bekommt und mich das Per­son­al­we­sen sehr inter­essiert. Nun bin ich ganz frisch bei pro­Job. Meine Aus­bil­dung fing zum 01.08.2018 an. Trotz der kurzen Zeit füh­le ich mich im Team schon richtig wohl, habe sehr viel Spaß bei der Arbeit und bin motiviert viele neue Dinge zu erlernen.

Was ich von meiner Ausbildung erwarte

Über meinen typ­is­chen Büroall­t­ag oder mein spez­i­fis­ches Auf­gabenge­bi­et kann ich Ihnen lei­der noch nicht viel erzählen, da meine Aus­bil­dung erst vor weni­gen Tagen begonnen hat und somit jed­er Tag für mich anders ver­läuft und alles noch neu ist. Ich möchte Ihnen trotz­dem gerne erzählen, was ich von mein­er Aus­bil­dung bei pro­Job erwarte. Mein Schw­er­punkt wird im Recruit­ing liegen. Ich erhoffe mir dabei, dass ich mich im Bere­ich Per­son­al­we­sen stetig weit­er­en­twick­eln kann, Stellen auf allen uns ver­füg­baren Plat­tfor­men schal­ten kann, lerne wie ich ver­ant­wor­tungsvoll mit einge­hen­den Bewer­bun­gen umzuge­hen habe und mir aneigne, Tele­fon­in­ter­views zu führen. Zudem erhoffe ich mir, neben dem Recruit­ing, auch einen Ein­blick in unsere anderen Bere­iche zu bekommen.

Zu guter Letzt

Wahrschein­lich kön­nte ich Ihnen noch einiges über mich und meine Anfänge bei pro­Job bericht­en aber irgend­wann muss man auch mal ein Ende find­en. Ich danke Ihnen sehr für Ihr Inter­esse und wenn Sie noch mehr über unsere Auf­gaben, Ver­anstal­tun­gen und meine Kol­le­gen erfahren möcht­en, kön­nen Sie sich gerne auf unser­er Home­page umse­hen und weit­ere Blog­beiträge lesen.
Liebe Grüße.

Sie wollen mehr über dieses Thema erfahren?
Sprechen Sie uns direkt an unter +49 221 788 755–0 oder schreiben Sie uns:


Jetzt Kontakt aufnehmen

Unser Team Stellt sich vor — Teil 7

Eine Erfrischung, die bei Hitze die Laune hebt

Wie hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...